Kunst im Netz

Die Künste dienen nicht der Idee, sondern dem Leben, sie sind Funktion wie Schlaf und Traum, sie sind nicht die ethischen Führer der Menschen, sondern dienen ganz anderen, biologischen Bedürfnissen.¹


Raum für Kunst ist nicht nur im Realen sondern auch im Virtuellen, dem Internet.


¹Hermann Hesse, „Lektüre für Minuten, Neue Folge“ Suhrkamp, Frankfurt am Main, 1979, S.153