Dokumentarfilm

Nah dran, absichtlich, möglichst unsichtbar- Beteiligung ohne Einflussnahme.
Gradwanderungen im Dokumentarfilm.




Wie wäre es mit Hanf?

In Zusammenarbeit mit dem Nova-Institut Köln, dem Hanfhaus Berlin, Hanfnet e.V., der Landwirtschaftskammer Hannover und der TreuHanf AG entstand dieser Film.
Er dokumentiert anhand von umfangreichem Bildmaterial aus Niedersachsen, Brandenburg und Berlin; in Interviews mit Anbauern, Verarbeitern und Wissenschaftlern den Anbau, die vielfältigen Nutzungs-möglichkeiten und Zukunftschancen von Hanf.

 

Ein breites Spektrum von Firmen, Landwirten und ökologisch orientierten Interessen-gemeinschaften versucht mit Erfolg, dem Hanf auch zu einem ökonomischen Durchbruch zu verhelfen.

Unsere Produktion richtet sich an alle, die die Vielseitigkeit der Hanfpflanze nutzen.
Er veranschaulicht u.a. die Saatsortenwahl, Schädlingsbefall, Erntezeitpunkt und -verfahren. Der Film zeigt auf, daß Hanf als nachwachsender Rohstoff in Bereichen wie zum Beispiel Papier- und Textil-, aber auch im Automobilbereich einsetzbar ist. Gesetzliche Rahmenbedingungen und die Zukunftsaussichten komplettieren das Bild.